Kategorie: Krebs

Wie wissenschaftlich ist eigentlich die Schulmedizin ?

Die Schulmedizin schießt nach wie vor ständig gegen die Naturheilkunde, gegen Heilpraktiker und unkonventtionelle Alternativ- oder Komplementärtherapien Deshalb sei doch mal die Frage gestellt: Wie wissenschaftlich eigentlich die Schulmedizin Wie gut und vor allem wie reproduzierbar sind ihre Ergebnisse bei chronischen Krankheiten wie etwa bei Krebs, Herz-Kreislauferkrankungen, MS und dergleichen Hat die Schulmedizin überhaupt einen berechtigten Grund Ihre Verfahren als das allein Richtige hinzustellen und alles andere als unkalkulierbares Risiko, vor dem zu warnen sei Wird mit... weiter lesen

Grüner Tee – Ein Wirkstoff aus der Natur hemmt Tumorwachstum

It’s Teatime! Nicht nur in England und Japan – den klassischen Teeländern, auch in unseren Gefilden greifen die Menschen zur Teetasse 25 Liter des aromatischen Heißgetränks werden in Deutschland jährlich pro Kopf getrunken Eine Zahl, die seit Jahren einigermaßen stabil zu sein scheint Dabei ist die Auswahl an Teesorten schier unermesslich – von Schwarz bis weiß, rot bis grün, Tees sind so bunt wie das wahre Leben selbst Und das ist es auch, was das Aufgussgetränk in die Becher bringt Gesundes Leben! Denn es ist reich an Mineralstoffen, Vitalstoffen, Antioxidantien,... weiter lesen

Halten bittere Aprikosenkerne das Rohr frei ;-) ?

Ich möchte Ihnen kurz meine eigene kleine Erfolgsgeschichte in Verbindung mit bitteren Aprikosenkernen erzählen Ich hatte Schwierigkeiten beim Wasserlassen, das Rohr wurde immer dichter Am Anfang beobachtete ich auch einige Male blutigen Zellabgang Das zog sich über gut 1/2 Jahr hin, mit immer stärker werdenden Beschwerden Ich wußte nicht, was ich hatte, da ich Ärzte sowieso ablehne Außerdem bin ich in keiner Krankenkasse und meine gesundheitsbedingten Aufwendungen in den letzten 20 Jahren incl gebrochener Hand beliefen sich auf rund 200 DM Jedenfalls... weiter lesen

Krebs vermeiden oder bekämpfen mit natürlichen Mitteln

Bitte lesen Sie die folgenden Ausführungen genau Machen Sie sich bewusst in welcher Diskrepanz neueste wissenschaftliche Erkenntnisse, zu den von schulmedizinischen Hardlinern vertretenen Meinungen stehen Die Frage bleibt zu stellen, wie lange dauert es noch und wie viele Menschenleben muss es noch kosten bis die Medizin, aber auch die Gesetzgebung, neue, Erfolg versprechende Präventions- und Therapie Ansätze ermöglicht Als bei David Servan-Schreiber vor 15 Jahren ein Gehirntumor diagnostiziert wurde, schüpfte der ehrgeizige junge Hirnforscher zunächst alle... weiter lesen

Fermentation erhöht Bioverfügbarkeit von Vitalstoffen

Granatapfel ist zur Zeit die Gesundheitsfrucht mit der größten Studienevidenz Jedoch scheint nicht jeder Mensch gleichermaßen von dieser Wirkung zu profitieren In der bisher einzigen und aufsehenserregenden Studie mit Prostatakrebspatienten hat sich herausgestellt, dass 83% der Studienteilnehmer auf Granatapfelsaft ansprachen und sich durchschnittlich die PSA-Verdoppelungszeit von 15 auf 54 Monate verlängerte Unter diesen "Respondern" gab jedoch es sehr deutliche Unterschiede in der Ausprägung dieser Wirkung, was sich an der großen Schwankungsbreite von 54 +/-102 Monaten zeigt (Pantuck... weiter lesen

Sind Mammographien sinnvoll?

Etwa 185000 Frauen erhalten in den USA jedes Jahr die Diagnose, Brustkrebs’; in Großbritannien sind es 28000 Frauen Schon Frauen in den Zwanzigern werden ermutigt, regelmäßig eine Mammographie zu machen, um das Brustkrebsrisiko zu senken Hat das dazu geführt, dass die Brustkrebsrate zurückgegangen wäre Mitnichten Ganz im Gegenteil ist infolge der Mammographien, also der so genannten Früherkennung ein dramatischer Anstieg von Brustkrebs- Behandlungen zu verzeichnen Von Behandlungen, nicht von Brustkrebs, wohlgemerkt! Der Grund dafür liegt darin, dass die Mammographien oft eine... weiter lesen

Chemotherapie eine kritische Betrachtung

Chemotherapie fortgeschrittener Karzinome Die nachfolgende Einschätzung entstammt der Erkenntnis eines erfahrenen Praktikers und Wissenschaftlers, Prof Dr Ulrich Abel Nach der jahrelangen epidemiologischen Auswertung einer Vielzahl, verschiedener, fortgeschrittenen Krebserkrankungen hat er in seinem Titel "Die Chemotherapie fortgeschrittener Karzinome eine kritische Bestandsaufnahme" die folgenden Erkenntnisse gewonnen und publiziert 1 Mindestens 80% der Krebstoten in den westlichen Industriestaaten versterben an (fortgeschrittenen) epithelialen Malignomen Es gibt, abgesehen vom... weiter lesen

Neue Beweise – Vitamin C gegen Krebs!

Führende Ärzte und Wissenschaftler der renommierten John Hopkins Universität in den USA stellten jüngst im Rahmen einer Studie fest, dass Vitamin C in der Lage ist, das Wachstum von Krebszellen zu hemmen Die von den National Institutes of Health (NIH) - der bedeutendsten wissenschaftlichen Institution der USA - geförderte Untersuchung wurde im September 2007 ausführlich im Fachmagazin "Cancer Cell" vorgestellt Das Forschungsteam um Dr Chi Dang, Professor für Medizin und Onkologie erkennt in den Ergebnissen ihrer Studie mit Mäusen einen wichtigen Meilenstein in der künftigen... weiter lesen

Verschiedene Ernährungsrichtlinien bei Krebs

Schon vor Jahren haben Wissenschaftler entdeckt, dass in Nahrungsmitteln viele Stoffe enthalten sind, die die Gesundheit fördern und vor Krebs schützen oder dabei helfen, Krebs zu heilen Wer an Krebs erkrankt und sich mit dem Thema Ernährung beschäftigt interessiert sich für das Thema "Krebsdiäten" Gemeint sind damit Ernährungsformen, die Krebs heilen oder günstig beeinflussen sollen Wie bei diesem Thema nicht anders zu erwarten, gehen die Meinungen darüber weit auseinander, was solche Diäten bringen Weniges ist wissenschaftlich überprüfbar und gesichert und eines lässt sich... weiter lesen

Man muss Vertrauen haben

Die Krebserkrankung überrumpelte mich während meines Studiums mit gerade mal 27 Jahren, wenige Monate vorher war ich noch einen Marathon gelaufen Die Diagnose lautete: Weichteilsarkom im Schulter-Rücken-Bereich (ca 12 x 15 cm) mit beidseitigen Lungenmetastasen sowie Metastasen im Lungenvorraum Damals begann für mich eine Lawine des Schreckens Ich bekam Bestrahlungen und Chemotherapie, und es ging mir sehr schlecht Nach fünf Zyklen musste die Chemotherapie abgebrochen werden, weil mein Knochenmark sich nicht mehr erholte Die Ärzte schlugen mir eine Operation in Heidelberg vor Als ich... weiter lesen

Wissenswertes zu asiatischen Pilzen

Es scheint, als gebe es auch in der Medizin eine Mode, die jedes Jahr mit neuen (alten) Modellen daher kommt Nach grünem Tee und Rotwein ist nun die gesundheitsfördernde Wirkung von exotischen und einheimischen Heilpilzen (Vitalpilzen) wie Shii Take, Reishi und Maitake in aller Munde Vielen dieser Pilze wird traditionell eine große Wirkung nachgesagt und einiges gilt inzwischen auch als erwiesen Die Mykotherapie, die Heilbehandlung mit Pilzen, gehört seit mehreren tausend Jahren zur Traditionellen Chinesischen Medizin und zur Hildegard-Medizin Speisepilze wirken antioxidativ und... weiter lesen

Der Feind in meinem Mund – Herde und Störfelder eine unterschätzte Problematik

Chronische Erschöpfung, Herz- oder Blasenbeschwerden – oft sitzt die Wurzel des übels im Mund Kranke oder tote Zähne können alle Organsysteme des Körpers schwächen Häufig verursacht der betroffene Zahn selbst keine Beschwerden, so dass die eigentliche Ursache leicht übersehen wird Eine ganzheitlich orientierte Zahnmedizin erkennt solche Störfelder und behandelt sie Nun darf man daraus allerdings nicht den Umkehrschluss ziehen, dass die Ursache jeder körperlichen Erkrankung im Mund zu finden ist! Doch alle Störungen im Zahn belasten den Organismus entweder bakteriell, toxisch oder... weiter lesen

Die Fiebertherapie eine verkannte Chance

Zur Fiebererzeugung werden abgetötete Bakterien verwendet Der unangefochtene Standard ist das sog Coley-Toxin, eine Mischung aus Gram-positiven und Gram-negativen Bakterien, nämlich Streptokokkus pyogenes und Serratia marcescens Mit diesem Pyrogen verfügen wir über ein Erfahrungsgut von über 100 Jahren und Millionen von Anwendungen! Andere Mischungen oder Ersatzstoffe wie -Interferon haben sich als weniger wirksam erwiesen Es liegen drei vergleichende Untersuchungen[6] sowie die Pilotstudie einer deutschen Universität[7] vor, welche die Wirksamkeit bei fortgeschrittenen... weiter lesen

Glauben Sie niemals einer schlechten Prognose..

die Statistik hat mit Ihrem persönlichen Fall überhaupt nichts zu tun! Es besteht auch bei Krebs immer, eine reale Chance für eine Heilung, auch in scheinbar aussichtslosen Fällen Wenn dem nicht so wäre gäbe es keine einzige dokumentierte Spontanheilung - und die gibt es nachweislich und mehr als man glauben möchte Wenn auch viele Ärzte dies nicht wissen oder wahr haben wollen Immer wieder kann man erleben, dass schwer krebskranke Menschen mit einer sehr ungünstigen Prognose ihre Krankheit besiegen - entgegen aller Erwartungen Caryle Hirshberg hat zusammen mit Ian Barasch über... weiter lesen

Krank oder Gesund – die Bedeutung der Ernährung

Bitte setzen Sie sich mit den aktuellen Erkenntnissen zur Ernährung in Prävention wie Therapie intensiv auseinander und hören Sie keinesfalls auf ärztliche Aussagen wie "essen Sie was Ihnen schmeckt" oder "es hat in Bezug auf Ihre Krankheit keine Bedeutung was Sie essen" Solche Aussagen sind durch keinerlei Sachkenntnis und praktische Erfahrung gestützt und darüber hinaus entbehren sie jeglicher Logik Denn was bitte sollte mehr Einfluss auf unsere Gesundheit haben, als das was wir unserem eigenen "Lebens-Motor" jeden Tag an Kraftstoff zur Verfügung stellen Deshalb seien Sie kritisch... weiter lesen

Erhöhter PSA Wert, was sollte man dazu wissen?

Jedes Jahr erkranken rund 22000 Männer in Deutschland an Prostatakrebs Anlass für viele Ärzte und Patienten, die Einführung des Früherkennungstests PSA auf Krankenschein zu fordern Doch kann dieser einfache und preiswerte Test wirklich Leben retten, wie die Befürworter in großen Pressekampagnen glaubend machen Selbst in der Schulmedizin wird die Forderung kritisch beurteilt Im Gegensatz zur sehr häufigen, gutartigen Prostatavergrößerung (medizinisch: benigne Prostatahyperplasie; BPH), die sich durch Probleme beim Wasserlassen bemerkbar macht, verursacht ein Krebs der... weiter lesen

Mit Grüntee PSA auf natürliche Art und Weise blockieren?

Es gibt möglicherweise einen natürlichen Weg, wie man die Prostata vor ihrem eigenen PSA schützen kann Dass grüner Tee eine krebshemmende Wirkung hat, wurde bereits seit langem aufgrund epidemiologischer Studien vermutet Aufgrund dessen haben Wissenschaftler die Wirkung des Grüntee Flavonoides Epigallocatechingallate (EGCG) auf die Expression und die Aktivität von PSA durch Prostatakrebszellen untersucht Zusätzlich zur hemmenden Wirkung auf die PSA-Expression hemmte EGCG zahlreiche krebsstimulierende Eigenschaften des PSA's dosisabhängig EGCG hemmte tumorfördernde Wirkungen des PSA... weiter lesen

“Spontanheilung” – Wunder sind möglich

Spontanheilungen geben Wissenschaftlern noch viele Rätsel auf Es gibt kaum sichere Angaben darüber, wie häufig Menschen spontan von einer Krebserkrankung geheilt wurden Geschätzt wird eine Zahl von einer Spontanremission pro 80-100000 Krebserkrankungen Da bei Patienten, die sich nicht von einem Arzt behandeln lassen, eine ausführliche medizinische Diagnostik fehlt, liegen die Zahlen wahrscheinlich deutlich höher Spontanheilungen (-rückbildungen) sind medizinisch definiert als ein komplettes oder teilweises Verschwinden eines bösartigen Tumors in Abwesenheit aller Behandlungen... weiter lesen

Säure-Basen-Ernährung bei Krebs ?

Krebspatienten können sich selbst viel Gutes tun, wenn sie darauf achten, dass ihre Ernährung viele Basenbildner enthält Tumorzellen wachsen nach allen Erfahrungen wohl in einem sauren Stoffwechselmilieu besonders gut Gleichzeitig werden Abwehrzellen, die gegen Krebszellen aktiv werden könnten, durch Übersäuerung gehemmt... weiter lesen

Appell an Politik, Krankenkassen und Ärzte ….

Mit einem Appell an Politik, Krankenkassen und Ärzte für eine integrative Krebsmedizin ist am Sonntag den 13052007 der 13 Internationale Kongress für Biologische Krebsabwehr zu Ende gegangen Zum Wohle der Patienten müsse sich das Gesundheitssystem für einen ganzheitlichen Ansatz öffnen: konventionelle Verfahren müssen mit biologisch-ganzheitlichen Methoden kombiniert werden Im Mittelpunkt solle immer die enge und vertrauensvolle Beziehung zwischen Patient und Arzt stehen "Die Erkenntnisse über die Erfolge ganzheitlicher Behandlungen werden in der herrschenden Medizin zu wenig... weiter lesen
visit