Mit Grüntee PSA auf natürliche Art und Weise blockieren?

Es gibt möglicherweise einen natürlichen Weg, wie man die Prostata vor ihrem eigenen PSA schützen kann. Dass grüner Tee eine krebshemmende Wirkung hat, wurde bereits seit langem aufgrund epidemiologischer Studien vermutet. Aufgrund dessen haben Wissenschaftler die Wirkung des Grüntee Flavonoides Epigallocatechingallate (EGCG) auf die Expression und die Aktivität von PSA durch Prostatakrebszellen untersucht. Zusätzlich zur hemmenden Wirkung auf die PSA-Expression hemmte EGCG zahlreiche krebsstimulierende Eigenschaften des PSA’s dosisabhängig. EGCG hemmte tumorfördernde Wirkungen des PSA wie den Abbau des Typ IV Collagen. Der wirksame Mechanismus war allerdings niemandem bekannt. Amerikaner fanden nun das sogenannte Epigallocatechin-3-Gallat (EGCG) aus der Gruppe der Catechine als entscheidende Substanz heraus. EGCG blockiert sehr wirkungsvoll das Enzym Urokinase.

Urokinase ist an der natürlichen Blutgerinnung beteiligt und zerschneidet Proteine (Eiweiße). Dieses Enzym wird von Krebszellen in grossem Mengen produziert und zerstßrt mit seiner Hilfe umliegendes Gewebe, um dann darin eindringen und wachsen zu können.
Das EGCG ist nur in grünem Tee vorhanden, nicht in schwarzem Tee.

Forscher schreiben: “Etwa sieben Tassen am Tag seien ideal, um im Körper eine Wirkung zu entfalten, die das Auftreten von Krebs oder sein Wachstum vermindert.”

Die günstige Wirkung von Grüntee auf die Gesundheit ist in naturheilkundlichen Kreisen seit langem bekannt und findet hier einmal mehr ihre Bestätigung.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

visit