Den Alkohol einfach und erfolgreich besiegen, wie geht das?

Sie trinken regelm√§√üig Alkohol und Sie wissen dass es eigentlich zu viel ist? Sie haben zunehmend gesundheitliche Probleme? ¬†Sie m√∂chten deshalb vom Alkohol los kommen? ¬†Sie m√∂chten Ihre Alkohol-Abh√§ngigkeit besiegen und dadurch ein besseres Leben f√ľhren? Dann werden Sie hier einige wertvolle Tipps und Infos finden vom Alkohol mit guter Wahrscheinlichkeit los zu kommen.

Wenn Sie ein Alkoholproblem haben und Sie von Ihrer¬† Alkoholsucht wirklich los kommen m√∂chten, dann lesen Sie auf den folgenden Seiten √ľber einige M√∂glichkeiten die man Ihnen an anderer Stelle nicht aufzeigt. Sie k√∂nnen damit die Erfolgswahrscheinlichkeit den Alkohol dauerhaft zu besiegen enorm steigern. Und das ist es doch was Sie wollen?

Bevor Sie zu einem klassischen Arzt gehen, steht es Ihnen jederzeit frei sich umfassend zu informieren. Es ist ihre eigene Entscheidung¬†einen Ansatz f√ľr die Alkohol-Entw√∂hnung zu versuchen, der Ihnen entspricht und der m√∂glicherweise besser funktioniert, als das was man Ihnen beim Arzt/Psychiater oder in diversen Selbsthilfegruppen empfehlen wird. Sie m√ľssen wissen, dass die Schulmedizin¬†aus vielerlei Gr√ľnden¬†der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnis oft weit hinterher hinkt, nicht nur beim Thema¬†Alkoholentzug. Zum Leidwesen der Betroffenen Suchtkranken Patienten und zum Schaden des Gesundheitswesen, das mit den immensen Kosten erfolgloser Langzeit-Therapien belastet wird. Ich zeige Ihnen hier einen Weg aus der Alkoholsucht der besser und dauerhafter funktionieren wird wie das was Sie bei einem klassischen Entzug erwarten d√ľrfen. Wenn Sie hier aufgezeigten M√∂glichkeiten konsequent nutzen dann bin ich fest sicher dass¬† Sie den Alkohol besiegen werden.

Zuerst einige Fakten zu Alkohol (Ethanol)

Alkohol ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet und allgegenw√§rtig, das ist Ihnen sicher nicht verborgen geblieben ;-). Trinken von Alkohol geh√∂rt in unserer Gesellschaft zum geselligen Beisammen sein. Die allgegenw√§rtige Alkohol-Werbung suggeriert Trinken h√§tte eine soziale Komponente und w√§re unverzichtbar f√ľr das Miteinander von Menschen, im privaten, wie im gesch√§ftlichen Bereich.

Auf der anderen Seite spricht man jedoch von √ľber 9 Mio Bundesb√ľrgern, die ein Problem mit dem Konsum von Alkohol haben oder Alkoholiker sind. Was bedeutet, dass diese Menschen zu viel und/oder zu regelm√§√üig Alkohol konsumieren. Nat√ľrlich sind f√ľr die meisten dieser Menschen „die Anderen“, die das Problem haben und nicht sie selbst :-).

Mäßiger Alkoholkonsum (Rotwein) wird gelegentlich als gesund und Lebensverlängernd dargestellt. Das ist ein Irrtum und dient oft nur als Alibi den eigenen Alkoholkonsum zu rechtfertigen. Was aber an Getränken wie Rotwein gesund ist, das sind die enthaltenen Antioxidantien aus den roten Farbstoffen der Traubenschalen und der Traubenkerne und nicht der Alkoholanteil.  Außerdem ist die Menge an Alkohol, die als gesundheitlich ungefährlich angesehen wird, deutlich unterhalb der Menge angesiedelt, die viele regelmäßig konsumieren.

Die traurige und unumst√∂√üliche Tatsache ist, Alkohol ist giftig und macht s√ľchtig!

Alkohol (Ethanol) ist ein schweres Zell- und Nervengift. Von der Alkoholmenge, die manche an einem Partyabend konsumieren, w√ľrde ein Mensch sterben, der Alkohol nicht gewohnt ist. Der Mensch vertr√§gt gr√∂√üere Mengen Alkohol nur, wenn er langsam an den Alkoholkonsum gew√∂hnt wird. Werfen wir einen Blick darauf und machen Sie sich klar, was Alkoholkonsum beim Einzelnen und in der Gesellschaft verursacht.

  • Alkohol ist mit die Hauptursache f√ľr schwere Verkehrs- aber auch Arbeitsunf√§lle, mit oft mit t√∂dlichen Folgen.
  • Alkohol ist mit-verantwortlich f√ľr eine Vielzahl an gesundheitlichen Problemen, nicht nur Lebersch√§den.
  • Alkohol ist mit verantwortlich f√ľr hunderttausende die von Depressionen und Angstzust√§nden geplagt sind.
  • Alkohol ist verantwortlich f√ľr viele Probleme in Beziehungen, f√ľr Misshandlung und f√ľr Scheidungskinder.
  • Alkohol ist oft die Ursache f√ľr Probleme im Beruf und Arbeitsleben.
  • Alkohol verursacht, direkt und indirekt, immense Kosten f√ľr das Gesundheitssystem und die Allgemeinheit.
  • Alkohol verdirbt den Spa√ü an einem bewussten, selbstbestimmten Leben mit Freude.
  • Alkohol f√ľhrt zu zunehmender Einsamkeit, vor allem auch im Alter

Kurz und Gut, Alkohol ist nur auf den ersten Blick eine tolle Sache, welche entspannt und locker macht und zu einem gelungenen Essen oder Abend geh√∂rt. ¬†Realistisch betrachtet sind die Nachteile von Alkoholkonsum weit gr√∂sser als die Vorteile. Wenn Sie sich die genannten Sch√§den durch Alkohol bewusst vor Augen f√ľhren, sollte Ihnen klar werden, dass es Sinn macht Abstinent zu werden und vom Alkohol los zu kommen. Sie k√∂nnen dabei nur zu gewinnen.

Wenn jemand krank ist, egal ob an Diabetes, einer Herz-Kreislauferkrankung oder gar an Krebs, dann kann er sich Risikofaktoren wie Rauchen oder Trinken sowieso nicht leisten. Vor allem dann nicht wenn er wieder gesund werden will.¬† Der Alkoholkonsum und Rauchen sollten dann vollst√§ndig eingestellt werden.¬† Besonders scharfe Alkoholika sind sch√§dlich! Aber auch Bier , Wein oder Alkoholmischgetr√§nke haben auf Dauer negative Wirkungen und machen √ľber kurz oder lang s√ľchtig. Alleine durch den vollst√§ndigen Verzicht auf Suchtgifte wie Alkohol ist schon eine Grundlage geschaffen, auf der andere ganzheitliche und naturheilkundliche Therapieans√§tze gr√∂√üere Erfolgschancen haben.

Das ist jedoch f√ľr viele leichter gesagt als getan ;-) ¬†Erst wer einen Versuch macht vom Alkohol dauerhaft los zu kommen, merkt dass abh√§ngiger ist als gedacht. Manche werden auch schon das eine oder andere probiert haben, um ihren Alkoholkonsum einzuschr√§nken, oder gar vom Alkohol los zu kommen. Die meisten vermutlich ohne Erfolg. ¬†Wenn eine fest etablierte Alkoholabh√§ngigkeit vor liegt, hilft ohnehin meist nur ein Ansatz mit Fremdunterst√ľtzung den Alkohol zu besiegen. Das bedeutet mit Entgiftung und Entw√∂hnung.

Bedauerlich dabei, die klassischen Entzugsmethoden haben nur eine schlechte Erfolgsquote, aber eine um so h√∂here R√ľckfallquote. Diese R√ľckfall-Quote liegt leider bei 70 – 80%. Daran sehen Sie, dass dieser Ansatz bestehend aus Entgiftung und station√§rer Langzeittherapie nicht oft von Erfolg gekr√∂nt ist. Die Frage, ob dieser Weg etwas f√ľr ihn ist, mag sich deshalb jeder selbst stellen. Angesichts dessen, dass der Weg zeitaufw√§ndig ist und einen Menschen in vielerlei Hinsicht stigmatisiert (gesellschaftlich und bei der Versicherung), kommt diese orthodoxe Methode der Alkoholentw√∂hnung meines Erachtens nur f√ľr Menschen in Frage, die zu bequem, oder nicht mehr in der Lage sind auf bessere und erfolgreichere Wegen einzulassen und die nicht nach maximalen Erfolgsquoten fragen.¬† Wenn Sie den Alkohol wirklich besiegen wollen, dann m√ľssen Sie die Sache selbst in die Hand nehmen, denn wenn Sie, oder Angeh√∂rige zum Arzt gehen, werden Sie vermutlich nur √ľber den schlechtesten und am wenigsten erfolgreichen Weg h√∂ren.

Diejenigen jedoch, ¬†die einen Therapieansatz mit deutlich h√∂herer Erfolgsquote suchen, um vom Alkohol weg zu kommen, mit weniger Zeitaufwand und ohne Stigmatisierung, sollten die nachfolgenden Hinweise pr√ľfen. Sie sollten sich in den genannten B√ľchern und Links weiter informieren und dann einen intelligenteren, ganzheitlichen Ansatz verfolgen von Ihrem Suchtverhalten weg zu kommen. Wenn Sie den Alkohol wirklich besiegen m√∂chten, wird Sie dieser Ansatz mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg f√ľhren, davon bin ich fest √ľberzeugt, denn ich habe es selbst ausprobiert!

Als erste Voraussetzung f√ľr den Erfolg steht die Erkenntnis, dass man ein Problem mit Alkohol hat – und die Bereitschaft wirklich etwas zu ver√§ndern.¬† Menschen die gar nichts √§ndern wollen, weil sie an einem Punkt sind wo sie noch kein Problem sehen, oder sehen wollen, oder die schon so weit abgest√ľrzt sind dass sie kaum noch einen klaren Gedanken fassen k√∂nnen, die sind noch nicht reif f√ľr diesen Ansatz. Aber auch bei solchen Menschen eignet sich bereits eine kurze Phase der Erkenntnis und Ver√§nderungsbereitschaft, um den Einstieg zu finden und die Sache durchzuziehen.

Ein paar Anmerkungen noch vorweg. Es wird sich f√ľr jeden lohnen, der es schafft ganz ohne Alkohol zu leben!

Vor allem РSie werden nichts vermissen. Sie brauchen nicht zu glauben, das Leben sei ohne Bier, Wein, Sekt oder sonstige Alkoholika nicht mehr lebenswert!  Bullshit, das Gegenteil ist der Fall!

  • Ohne Alkohol werden Sie ges√ľnder sein und besser aussehen.
  • Sie werden leichter Ihr Wunschgewicht erreichen.
  • Sie werden energiegeladener, wacher und kreativer sein.
  • Sie werden stolz auf sich sein und Ihr Selbstbewusstsein wird gest√§rkt werden.
  • Ihr Leben wird OHNE Alkohol wieder Farbe bekommen und vielseitiger werden, Ihre Interessen werden zunehmen.
  • Ihre F√§higkeit sich mit Neuem zu besch√§ftigen, zu lernen und sich Dinge gut zu merken wird zunehmen.
  • Sie werden privat und beruflich erfolgreicher sein.
  • Sie werden unabh√§ngiger werden vom Urteil anderer
  • Und Sie werden von anderen bewundert werden wenn Sie den Alkohol besiegen

Kurz – Sie werden ohne Alkohol in jeder Beziehung wieder richtig Spa√ü am Leben haben und Sie werden es geniessen weil Sie ges√ľnder sein werden. Ich verspreche Ihnen also, es wird sich in jeder Hinsicht lohnen f√ľr Sie! ¬†Und noch was – vorausgesetzt Sie haben die Bereitschaft zu Ver√§nderungen und den aufrichtigen Wunsch die Alkohol-Abh√§ngigkeit hinter sich zu lassen, dann werden Sie mit gro√üer Wahrscheinlichkeit (> 70%) Erfolg haben und die Schlacht gewinnen!

So gehen Sie vor, wenn Sie Ihre Alkoholabh√§ngigkeit WIRKLICH √ľberwinden wollen:

1. Machen Sie sich eine Checkliste und schreiben Sie alle Vorteile auf die Sie durch ein Leben ohne Alkohol haben werden (siehe oben). Ber√ľcksichtigen Sie dabei auch Ihre sehr pers√∂nlichen und individuellen Vorteile. Legen Sie diese Checkliste an einen Ort an dem sie diese m√∂glichst mehrmals t√§glich sehen. ¬†Bereits an diesem Punkt sollten Sie wissen dass ein Leben ohne Alkohol kein Verzicht auf etwas bedeutet, sondern der Neubeginn ihres wirklichen Lebens! Einem Leben das sich zu leben lohnt.

2. Kaufen Sie sich das Buch: „Das Ende meiner Sucht von Oliver Ameisen“ und lesen Sie es m√∂glichst in n√ľchternem Zustand. Sie werden dort lesen, wie tief man sinken kann aber Sie werden auch von einem Neuen Ansatz der Entw√∂hnung lesen, der besser funktionieren kann als das was seit Jahrzehnten in Deutschland an therapeutischen Ans√§tzen verfolgt wird. Sie werden √ľber ein als sicher geltendes Medikament lesen, welches vielfach den Suchtdruck unterdr√ľcken und so hilfreich beim Alkoholentzug eingesetzt werden kann. Gleichwohl bekommen Sie dieses verschreibungspflichtige Medikament (Baclofen), nicht von Ihrem Hausarzt f√ľr Ihre Zwecke verschrieben. Aber lesen Sie selbst √ľber den dramatischen Weg, den Oliver Ameisen gegangen ist, um dabei auf einen √§u√üerst zukunftsweisenden Therapieansatz zu sto√üen. Lesen Sie auch die Leserrezensionen, die teilweise recht aufschlussreich sind.

3. Kaufen Sie das Buch Cool ohne Alk von Johannes Regnitz und lesen Sie es m√∂glichst in n√ľchternem Zustand. ¬†Sie werden dort lesen um was es sich bei Alkohol wirklich handelt. Ausserdem von der Vorgehensweise die Johannes Regniz geholfen hat seine Abh√§ngigkeit zu besiegen. Dieser Ansatz enth√§lt zweifelsohne sehr viele gute Informationen und √úberlegungen, es ist gut geschrieben, leicht zu lesen und bei einigen kann alleine dieser Ansatz bereits zum Erfolg f√ľhren.

Sie können Ihrer Erfolgswarscheinlichkeit jedoch weiter steigern!

4. Kaufen Sie sich das folgende, hunderttausendfach bew√§hrte Buch von Allen Carr, „Endlich Nichtraucher“ und lesen Sie es. Das dort gesagte ist 1:1 auf das Alkoholproblem zu √ľbertragen. Noch besser w√§re, Sie w√ľrden sich das H√∂rbuch dieses Titels besorgen, welches Sie hier auf Audible bekommen – und w√ľrden dies ein- oder mehrmals am Tag anh√∂ren. ¬†Sie werden dort mit einer Sichtweise Ihres Suchproblemes konfrontiert, welche vermutlich v√∂llig neu f√ľr Sie sein wird und Ihnen das Aufh√∂ren leichter macht! Es ist egal dass auch das H√∂rbuch √ľber die Nikotinsucht handelt, Sie k√∂nnen die Aussagen dort 1:1 auf die Alkoholsucht √ľbertragen. ¬†Von Allen Carr gibt es auch das Buch „Endlich ohne Alkohol“, dieses beschreibt den selben Ansatz und ist nach meiner Erfahrung f√ľr Ihre Ziele nicht besser geeignet. Ausserdem ist dieses Buch nicht als H√∂rbuch erh√§ltlich, was ich Ihnen aber unbedingt empfehle (sO).

5. Lesen Sie diesen Beitrag √ľber Suchtbehandlung, insbesondere √ľber die Alkoholsucht von Dr. Vera Schnell. Sie werden dort von der wissenschaftlichen Erfahrung einer √Ąrztin und Wissenschaftlerin lesen, wie Alkohol im Organismus eines Menschen wirkt. Sie werden auch lesen warum die Alkoholentw√∂hnung auf herk√∂mmlichem Weg nur schlecht und mit geringer Erfolgsquote funktioniert. ¬†Wenn Sie bei der L√∂sung Ihres Alkoholproblemes mit den Methoden wie unter 1. bis 4. beschrieben alleine nicht weiter kommen, dann wenden Sie sich an Frau Dr. Vera Schnell unter https://www.alternative-suchtbehandlung.de/die-praxis/aktuelles.html

Frau Dr. Schnell wird Sie bei Ihrem Vorhaben nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen unterst√ľtzen. Sie wird Ihnen keinen „alten Hut“ erz√§hlen, wie das ¬†leider der Fall ist wenn Sie bei der Schulmedizin mit Ihrem Alkoholproblem Unterst√ľtzung suchen. Dr. Schnell wird Ihnen einen Weg zeigen, der diskret ist und der mit gro√üer Wahrscheinlichkeit gut funktioniert. Dr. Schnell hat eine Erfolgsquote von √ľber 70%, davon k√∂nnen Sie bei Standardtherapien nur tr√§umen, denn dort ist die Misserfolgsquote so hoch!

6. Begleiten und unterst√ľtzen Sie die Massnahmen, die Ihnen Dr. Schnell mit auf den Weg gegeben hat, durch folgendes.

  • Das Erlernen von Entspannungs- und/oder Autosuggestions√ľbungen. Sie haben damit jederzeit eine Methodik an der Hand Ihr Stresslevel zu reduzieren und sich auf Erfolg zu programmieren. Auch autogenes Training und eine Meditationspraxis kann Ihr Leben bereichern und Ihnen in vielerlei Hinsicht n√ľtzlich sein, in ihrem neuen Leben.
  • F√ľhren Sie ein Erfolgs-Tagebuch. Schreiben Sie √ľber Ihre neuen Erfahrungen, √ľber positive Ver√§nderungen und freuen Sie sich √ľber die Tage und Wochen, die Sie clean und ohne Alkohol sind.
  • Beginnen Sie mit einem moderaten Ausdauertraining, wann immer m√∂glich an der frischen Luft. Gehen Sie in die Natur, Wandern, Laufen oder Biken Sie.
  • Achten Sie auf Ihre Ern√§hrung und und essen Sie vitalstoffreich. So sorgen Sie f√ľr eine gute Sauerstoffversorgung der Zellen und geben Ihrem Organismus wieder alle Schutz- und Reparaturstoffe an denen er Jahre- und vielleicht Jahrzehnte lang Mangel litt. Viele Dinge f√ľr eine gesunde Ern√§hrung finden Sie im WEB beispielsweise bei Topfruits, einem Versandhandel f√ľr¬† echte LEBENSmittel und besondere Naturprodukte.
  • Ohne Alkohol werden Sie vermutlich mehr Zeit haben. Denken Sie dar√ľber nach was Ihnen Spa√ü machen k√∂nnte und suchen Sie sich ein Hobby, welches Sie begeistert.

Ich raten jedem Alkohol-Abh√§ngigen der seine Sucht wirklich besiegen will, sich neben der Lekt√ľre dieses Beitrags, entweder an Frau Dr. Schnell zu wenden, oder sich einen Arzt zu suchen der bereit ist sich √ľber Baclofen zu informieren und zu verschreiben. √Ąrzte die bei einem Alkoholabh√§ngigen auf den Versuch mit Baclofen verzichten begehen aus meiner Sicht einen Kunstfehler. Bei den besch√§menden Erfolgen der klassischen Sucht-Therapien, ist es Menschen verachtend Betroffenen erfolgreichere Wege vorzuenthalten. Das was √Ąrzte in Beitr√§gen wie hier, an Argumenten gegen Baclofen ins Feld f√ľhren ist – mit Verlaub – leeres Geschw√§tz. Es zeigt nur dass solche √Ąrzte weder hinreichend informiert und nicht emphatisch sind. Und Sie sind nicht wirklich an maximalen Erfolgen f√ľr die Suchtkranken interessiert! Solchen √Ąrzten sollten Sie unbedingt aus dem Weg gehen, wenn Sie Ihre Alkoholabh√§ngigkeit¬† mit m√∂glichst gro√üer Wahrscheinlichkeit besiegen wollen ! Eine m√∂gliche Gesamtstrategie die nachweislich funktioniert, wird hier aufgezeigt. Nat√ľrlich beruht eine erfolgreiche Alkohol-Entw√∂hnung nicht nur auf dem Medikament Baclofen. Baclofen kann aber eine wichtige S√§ule sein, die Therapie-Ergebnisse DEUTLICH zu verbessert – und daran m√ľsste eigentlich ALLEN gelegen sein.

Wenn Sie an dieser Stelle angelangt sind und alle beschriebenen M√∂glichkeiten genutzt haben, dann haben Sie Ihre Alkohol-Abh√§ngigkeit besiegt und Sie sind ein neuer Mensch. Sie werden in den kommenden Jahren staunen und begeistert sein, wie sich Ihre neues Leben anf√ľhlt und wie sich Ihr Leben zum Positiven ver√§ndern wird. Und Sie werden sich fragen warum Sie nicht schon fr√ľher auf die Idee gekommen sind nach einem Weg der Alkohol-Entw√∂hnung zu suchen der wirklich funktioniert.

Ich sage Ihnen herzlichen Gl√ľckwunsch und viel Spa√ü in Ihrem neuen Leben!

Wenn Sie auch anderen helfen wollen den Alkohol einfach und mit hoher Wahrscheinlichkeit zu besiegen, dann empfehlen Sie diese Seite bitte weiter. https://www.alternativtherapie.org/den-alkohol-einfach-und-erfolgreich-besiegen-wie-geht-das/

AM

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

Schreibe einen Kommentar

visit