Tiere helfen heilen

Hunde oder Katzen sind nicht nur die Lieblinge vieler Menschen, ihre positive Wirkung auf Psyche und Immunsystem ist auch Grundlage einer eigenen Therapierichtung, der „tiergestĂŒtzten Therapie“. Kaum jemand denkt an Therapie, wenn er einen Hund oder eine Katze streichelt oder mit einem Tier spielt. Der Kontakt zu Haustieren erfĂŒllt urmenschliche BedĂŒrfnisse nach Körperkontakt, NĂ€he, WĂ€rme und gemeinsam Spaß haben, die fĂŒr viele Menschen zum knappen Luxusgut geworden sind. Die Effekte durch die vierbeinigen Helfer sind so interessant, dass wissenschaftliche Studien sich damit beschĂ€ftigen. Die vermelden nur Positives und lassen sich kurz in einem Satz zusammen fassen:

Katzen- und Hundebesitzer haben weniger gesundheitliche Probleme. Australien stellte man fest, dass Menschen, die sich ein Tier angeschafft haben, weniger Medikamente gegen Herzkrankheiten, Bluthochdruck oder zu hohe Cholesterinwerte einnehmen und seltener zum Arzt gehen. Tierbesitzer nehmen auch weniger Schmerzmittel. Beim Streicheln produziert das Gehirn körpereigene Schmerzmittel. Hund und Katze wirkten sogar bei vielbeschĂ€ftigten Börsenmaklern als Stressbremse. Tierhalter bekommen seltener einen Herzinfarkt, wenn sie doch einen Infarkt bekommen, erholen sie sich schneller. Auch auf die psychische Verfassung wirken Tiere: Hundebesitzer fĂŒhlen sich sicherer, bewegen sich mehr und haben mehr Kontakt zu anderen Menschen, das SelbstwertgefĂŒhl steigt. Bei Hunde und Katzenbesitzern steigt das VerantwortungsgefĂŒhl. Haustiere unterstĂŒtzen auch Menschen, die kranke Angehörige pflegen. Auch Pferde sind aus der tiergestĂŒtzten Therapie nicht mehr weg zu denken. Menschen, die sich nicht oder nur schwer bewegen können, blĂŒhen sichtbar auf, wenn sie Hippotherapie bekommen. Das ist eine Art Krankengymnastik auf dem Pferd. Selbst schwerkranke Patienten erleben die Therapie nicht als „Strafe“, die sie wegen ihrer Krankheit tun mĂŒssen, sondern als ein schönes Hobby. Und der Sitz hoch auf dem PferderĂŒcken mit einem PS Kraft unter sich stĂ€rkt das GefĂŒhl, das eigene Leben beeinflussen zu können.

Weitere Informationen unter der Internetadresse: www.tiergestuetzte-therapie.de

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen?

Abonnieren Sie doch einfach unseren RSS feed!

visit