Literaturempfehlungen

Heilimpulse bei Krebs – von György Irmey, Vorwort von Carl Simonton Täglich erhalten über 1.000 Patienten in Deutschland die erschreckende Diagnose Krebs. Was viele anfangs nicht wissen: Es gibt heute eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Krankheit zu behandeln. Manchmal ist die richtige Frage wichtiger als die fertige Antwort Nach dem ersten Schock der Krebsdiagnose beginnt die Suche nach Lösungsmöglichkeiten. Dabei ist es wichtig, offen zu sein für die unterschiedlichen medizinischen Richtungen, statt die eine oder andere Therapie prinzipiell abzulehnen. Finden Sie Ihr ganz individuelles Behandlungskonzept. Dieses Buch bietet Ihnen dabei eine wertvolle Orientierungshilfe. Die Diagnose Krebs annehmen heißt nicht, der Erkrankung resigniert zu begegnen … Aus seiner über zwanzigjährigen Praxis bietet der Autor wesentliche Informationen als Grundlage für Ihre persönliche Therapieentscheidung. Die emotionale Ebene der Begegnung mit der Krankheit ist ihm dabei besonders wichtig. Deshalb geht er auf seelische Aspekte der Erkrankung ebenso ein wie auf die konkret anstehenden therapeutischen Entscheidungen. … sie lässt dem Einzelnen die prinzipielle Freiheit, das Geschehen kämpferisch oder friedvoll anzugehen Dr. Irmey wendet sich an Patienten, die sich mit der Erkrankung aktiv auseinandersetzen. Er bewertet die wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten der konventionellen Medizin sowie die biologisch-ganzheitlichen Verfahren. Als Basis für Ihre Arzt-Gespräche und für Ihre Überlegungen zu Therapie-Wahl und Krankheitsbewältigung hat er praktische Checklisten entwickelt. Außerdem hat er Krebspatienten interviewt, die ihren Weg gefunden haben. Deren Erfahrungsberichte zeigen, dass der sorgfältig gewählte Weg der Richtige ist. Nutzen Sie dieses Buch zu einem konstruktiven Umgang mit der Erkrankung. Lassen Sie sich davon ermutigen, neue Hoffnung zu schöpfen und Vertrauen zu finden. Dr.med. György Irmey ist Facharzt für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren. Er ist Ärztlicher Direktor der Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr in Heidelberg.

Heilungschancen bei Krebs – Dr. Thomas Kroiss – Dieses Buch gibt jedem Krebskranken, seinen Angehörigen und Freunden Hoffnung und Orientierung. Es zeigt, wie Therapien zu bewerten sind, dass man nicht alles machen sollte, was Ärzte einem sagen, es appelliert immer wieder an die eigene Verantwortung und die eigenen Fähigkeiten und Heilkräfte. Es werden viele erfolgreiche, zum Teil wenig bekannte, oft sensationell einfach erscheinende Therapien vorgestellt, mit denen der Autor und Krebsmediziner (Träger der Ehrenmedaille der EU für ganzheitliche Krebsmedizin)eigene Erfahrungen sammeln konnte. Ein umfassend informatives und äußerst hoffnungsstarkes Buch, das ich auch privat immer zur Hand haben möchte, auch weil es erklärt, wie Krebs und Krankheit überhaupt entstehen und was man tun kann, um gesund zu bleiben.

Das Anti-Krebs Kochbuch von Dr. Andrea Flemmer– In Ihrem „Anti-Krebs Kochbuch“ zeigt Dr. Andrea Flemmer wie man nur durch geschickte Ernährung Krebs vorbeugen kann. Alles was zu Vorbeugung dient hat natßrlich auch bei einer bereits eingetretenen Erkrankung noch positive Auswirkungen. über 100 leckere und praxistaugliche Rezepte setzen die Theorie in die Praxis um.
Basisinformationen die Sie in dem Buch ebenso finden: Wie entsteht Krebs? Welche Faktoren lösen ihn aus? Wie gross ist die Wahrscheinlichkeit dass man Krebs bekommt? Welche natürlichen Schutzstoffe gibt es und wie wirken sie? In welchen Lebensmitteln findet man sie in hohen Konzentrationen? Alles was die Wissenschaft zum Schutz vor Krebs über die Ernährung entdeckt hat wird in diesem Buch nutzbringend in das Alltagsleben umgesetzt

Der Feind in meinem Mund – Dr. Johann Lechner (Buch) Unbekannte und unerkannte Gesundheitsgefahren im Zahn- und Kieferbereich Ein Ratgeber fßr Betroffene aus Sicht der Ganzheitlichen Zahnheilkunde Das Buch klärt leicht verständlich über unbekannte und unerkannte Krankheitsursachen aus dem Zahn- und Kieferbereich auf und hilft chronischem Leiden vorzubeugen. Viele chronisch Kranke leiden an einem Krankheitsbild, das ihnen als solches im Augenblick noch gar nicht bekannt ist: chronische Belastungen aus dem Zahn- und Kieferbereich. Jeder sollte darüber Bescheid wissen, was ihn belastet oder schädigt oder schädigen kann, damit er sich schützt und schützen kann. Die Falldarstellungen dieses Buches zeigen, welch dramatischer Stellenwert einer unter ganzheitlichen Gesichtspunkten betriebenen Zahnheilkunde zukommt. Die Frage verdichtet sich, ob das was der normale Zahnarzt heute praktiziert, nicht möglicherweise chronische Erkrankungen produziert, die einen unbekannt hohen Prozentsatz unserer Bevölkerung betreffen. Dieses Buch soll deshalb auch all den Patienten Mut machen, die vergeblich nach Hilfe suchen mit chronischen Leiden, die alle nicht direkt spßrbar mit Zähnen zu tun haben. Der Mut sollte darin bestehen, die chronischen Belastungen im Zahn- und Kieferbereich als eine der krankheitsrelevantesten Belastungen anzusehen und diese zu beseitigen. Die Hoffnung, dass alles und jede Krankheit und jedes Missempfinden seine Ursache im Zahn-Kieferbereich haben könnte ist naturgemäß ebenso falsch, wie die modische Missachtung der ‷Zahnstörfelder und Zahnherde‵.

Schach dem Krebs von Johannes Kuhl – Wer Krebs hat oder mit Krebspatienten arbeitet sollte dieses Buch unbedingt lesen. Dr. Johannes Kuhl hat bei seiner jahrzehntelangen Arbeit mit Krebspatienten wichtige, praktisch verwertbare Erkenntnisse gewonnen. Diese Informationen sollte jeder Betroffene kennen und bei einer alternativen oder ergänzenden Krebstherapie berücksichtigen. Meine Frau war selbst betroffen von Krebs und Sie hatte im Mai 2002 eine sehr schlechte Prognose. Nach der Bewertung/Beurteilung diverser schulmedizinischer Krebsspezialisten dürfte sie seit fast 2 Jahren nicht mehr leben. Und ich bin sicher die vorgeschlagenen Therapien hätten auch dafür gesorgt dass die Prognosen eintreffen. Unter anderem die Erkenntnisse von Kuhl, aber auch die von Budwig, und verschiedenen anderen haben meiner Frau geholfen einen alternativen Weg zu gehen und die Krankheit zu überwinden, dass bedeutet bis heute krebsfrei zu sein und ein normales Leben zu leben.

Das Buch über Aprikosenkerne bzw. Amygdalin / Vitamin B17 in der Krebstherapie: Phillip Day: Krebs, Stahl, Strahl, Chemo & Co. Vom langen Ende eines Schauermärchens. Laut den Recherchen von Phillip Day ist die Liste der Krebs Ärzte die B17 / Amygdalin / Laetrile eine therapeutische Bedeutung beimessen lang. Unter anderem sind dies. Dr. Ernst Krebs jr., der Laetrile entwickelt hat; Dr. Harold Manner, Professor für Biologie, Loyola Universität, Chicago; Dr. H. Ray Evers, Dr. Dan Dotson und Dr. John A. Richardson aus Albany, New York. Dr. John A. Morrone vom ‚Jersey City Medical Center‘. Dr. Kanematsu Sugiura, der sich 60 Jahre lang der Krebsforschung gewidmet hat, vom ‚Sloan-Kettering Memorial Hospital‘ und Dr. Dean Burk, Grßndungsmitglied des ‚American National Cancer Institute‘ und Vorstand der Cytochemie-Abteilung des Instituts. Dr. Burk wurde ebenso mit dem ‚Gerhard-Domagk-Preis für Krebsforschung‘ und dem ‚Hillebrand Award of the American Chemical Society‘ ausgezeichnet; er war Mitglied des ‚National Research Council‘ der Universität London, des ‚Kaiser Wilhelm Instituts für Biologie‘ und auch von Harvard. Dr. Burk gehörte elf wissenschaftlichen Organisationen an, veröffentlichte über 200 wissenschaftliche Schriften auf dem Gebiet der Cytochemie und zeichnet als Autor von drei Büchern zum Thema Krebsforschung verantwortlich.

Mein Kampf gegen den Krebs. Erinnerungen eines Arztes von Josef IsselsEine Autobiographie und ein Medizinthriller. Es erscheint unglaublich was Issels während seines Arbeitslebens mit dem Medizinestablishment erlebt hat und dieses Establishment reagiert und mauert heute noch wie vor 40 Jahren Aus diesem Grund bewegt sich auch nichts nennenswertes hinsichtlich der Heilungsraten bei fortgeschrittenen Krebserkrankungen. Und das zum Leidwesen der betroffenen Patienten! Eigentlich ist es ein Verbrechen von Seiten der Schulmediziner und von Seiten der Krankenkassen was hier, heute wie damals, passiert. Die Wissenschaft hat sich bei der Therapie von Krebserkrankungen in Sichtweisen und Forschungsansätze verrannt, die allesamt seit Jahren in einer Sackgasse enden. Es ist unvorstellbar dass Issels die permanenten Anfeindungen Jahrzehntelang ertragen und seine Arbeit zum Vorteil vieler Schwerkranker erfolgreich fortgeführt hat. Allen von Krebs betroffenen kann man nur wünschen dass Sie sich ßber das längst überholte, jedoch nach wie vor herrschende therapeutische Dogma hinwegsetzen indem sie zusätzliche immunstärkende Therapiemaßnahmen durchfßhren. Dies ist oft der entscheidende Ansatz fßr eine positive Wendung im Krankheitsverlauf. Prädikat „gesundheitlich wertvoll“ und unbedingt lesenswert.

Krebszellen mögen keine Himbeeren Nahrungsmittel gegen Krebs
Von Prof. Dr. med. Richard BÊliveau/Dr. med. Denis Gingras. 216 Seiten, Kösel Verlag, Mßnchen 2007
Dieses Buch präsentiert die aufsehenerregenden Erkenntnisse zweier Molekularmediziner. Auf biochemischer Ebene haben sie den genauen Zusammenhang zwischen Ernährung und Krebs erforscht und können für Erkrankte sowie in der Vorbeugung erstmals verlässliche Anhaltspunkte für die tägliche Ernährung vermitteln. Ihre Untersuchungen zeigen zweifelsfrei, dass der Verzehr von ganz bestimmtem Obst und Gemüse ein Schlüsselfaktor zur Reduzierung des Krebsrisikos ist und sogar Mikrotumore auflösen kann. Außer Obst und Gemüse gehören zur optimalen Ernährung beispielsweise auch grüner Tee, Rotwein, Kurkuma oder Schokolade, die allesamt beachtliche Mengen krebshemmender Inhaltsstoffe besitzen. Diese und weitere geeignete Nahrungsmittel werden im vorliegenden Buch konkret erläutert. Ein anschauliches Informations- und Selbsthilfebuch mit vielen praktischen Tipps fßr den Alltag.

Rudolf Breuß KREBS/Leukämie und andere scheinbar unheilbare Krankheiten …
Rudolf Breuss – KREBS/Leukämie und andere scheinbar unheilbare Krankheiten mit natürlichen Mitteln heilbar – Ratschläge zur Vorbeugung und Behandlung vieler Krankheiten.

Beim Fasten löst der Körper alles auf, was körperfremd ist. Auf diese, der Naturheilkunde bekannte Tatsache, beruft sich der Üsterreichische, erfahrene Naturheilkundige Rudolf Breuß bei seiner „Krebskur-total“: „Die Krebsgeschwulst ist ein selbständiges Gewächs und diese Zellen können nur durch Aushungern mit der Saftkur aufgezehrt werden.“ Breuß hat für seine 42tägige Fastenkur ein Saftgemisch zusammengestellt, welches in der Hauptsache aus Roten Beten, aus Möhren, Sellerieknollen, Rettich und Kartoffeln besteht. Dazu kommen spezielle Teemischungen. Mit dieser Saftkur konnte Rudolf Breuß seit 1950 vielen nicht mehr operierbaren, von Ärzten aufgegebenen Krebskranken zur Gesundheit verhelfen. 164 Seiten.